New Yorker Gericht vertagt weiter die Verurteilung des Mitverschwörers

New Yorker Gericht vertagt weiter die Verurteilung des Mitverschwörers von OnceCoin

Berichten zufolge wurde die Verurteilung von Mark Scott, einem der Mitverschwörer des milliardenschweren Kryptogeld-Betrugs mit OneCoin, vom New Yorker Bezirksgericht für den südlichen Bezirk verschoben.
Der Fall wurde mehrmals vertagt.

 unterschiedlichen Gründen bei Bitcoin Profit investieren

Dies ist nicht das erste oder zweite Mal, dass der Fall vertagt wurde, obwohl jede Vertagung aus unterschiedlichen Gründen laut Bitcoin Profit erfolgte. Dieses Mal ist der Grund für die Vertagung, um Scott die Möglichkeit zu geben, sich weiteren medizinischen Tests zu unterziehen, wie er es beantragt hatte.

Richter Edgardo Ramos, der den Fall leitet, gab einem Antrag von Scott auf Vertagung des Falles bis zum 14. Juli 2020 statt. Der Angeklagte ist wegen Verschwörung zum Bankbetrug und Verschwörung zur Geldwäsche verurteilt worden.

Scott war früher Partner der Anwaltskanzlei Locke Lord LLP. Im November letzten Jahres wurde er verurteilt, weil er etwa 400 Millionen Dollar aus den Erlösen betrügerischer Investmentfonds von OneCoin gewaschen hatte – ein gefälschtes System, das er einrichtete, um Investoren zu betrügen.

Im Februar beantragte Scott, die Anklage gegen ihn fallen zu lassen, da es keine Zeugenaussage gab, die ihn mit OneCoin in Verbindung brachte. Er erklärte ferner, dass es nur begrenzte Beweise dafür gebe, dass sich die Aktivitäten von OneCoin auf die Vereinigten Staaten erstreckten, wobei er nicht annahm, dass seine Aktivitäten mit OneCoin gegen irgendein Strafrecht in den USA verstießen.

Scott sagte, die Regierung habe keine Beweise vorgelegt.

Scott sagte, es gebe keinen von der Regierung vorgelegten Beweis dafür, dass die von Horn und Cohen getätigten Investitionen in die Fenerao-Fonds übertragen wurden. Er sagte auch, die Regierung habe nicht nachgewiesen, dass ein in den Vereinigten Staaten ansässiger Bürger Gelder auf irgendein Konto überwies, das Scott besitzt oder zu dem er Zugang hatte.

Er beantragte einen Freispruch, aber sein Antrag wurde wie damals abgelehnt.

Er argumentierte auch, dass die Anweisungen an die Geschworenen sowohl in Bezug auf die Geldwäsche als auch auf den Bankbetrug in mehrfacher Hinsicht unrichtig waren, was es den Geschworenen ermöglichte, ihn zu verurteilen. Seiner Ansicht nach waren die falschen Informationen und die falsche Vorstellung, die die Geschworenen von dem Fall hatten, der Grund dafür, dass er ohne ausreichende Beweise für sein Fehlverhalten verurteilt wurde.

Der massive Fehler der Geschworenen hätte ihm einen weiteren Prozess ermöglichen müssen, selbst wenn der Staatsanwalt ausreichende Beweise für den Fall vorgelegt hätte, sagte er.

Scott wiederholte ferner, dass es sich nach den Beweisen der Regierung bei OneCoin um ein System handele, das von nicht in den USA ansässigen Personen betrieben werde und dessen Produkte auch an Einzelpersonen und Investoren außerhalb der USA verkauft würden.

Die Regierung erklärte jedoch, dass die Geschworenen den Fall abschließen konnten, weil es genügend Beweise für Scotts betrügerische Aktivitäten mit OneCoin gab. Die enormen Beweise zeigten, dass der Angeklagte über jeden vernünftigen Zweifel erhaben schuldig war.

Die Umstände und Fakten, die den Schuldspruch der Geschworenen begleiteten, bieten nach Ansicht der Regierung keinen Grund für einen neuen Prozess.

Binance tritt Alchemy bei, um die Verwendung von BUSD zu fördern

Aufbauend auf der starken Dynamik des Binance USD und The News Spy in den kryptographischen Märkten, erweitert Binance das Ökosystem der BUSD-Nutzung. Durch Partnerschaften mit Lösungen wie Alchemy Pay, Travala und anderen.

Es ist fast einen Monat her, dass BUSD die 100-Millionen-Dollar-Marke für sein Angebot überschritten hat. Seitdem hat sich die Dollar-unterstützte stabile Münze der Binance weiter entwickelt.

Und jetzt ist sie mit einer Kapitalisierung von über 170 Millionen Dollar die viertgrößte Stallmünze der Welt.

Der Bullenmarkt bei Bitcoin Trader

Das Wachstum von BUSD

Einer der wichtigsten Faktoren für das jüngste und zukünftige Wachstum von BUSD ist das kontinuierliche Bemühen, Partnerschaften mit verschiedenen Zahlungslösungen der größten Börse aufzubauen. Ziel ist es, BUSD zu einer konventionellen Zahlungsmethode zu machen, nicht nur in der kryptographischen Welt, sondern auch an den physischen und digitalen Zahlungspunkten der Welt.

Ein bedeutender Schritt ist die jüngste Zusammenarbeit von Binance mit dem Zahlungsunternehmen Alchemy Pay. Für die Verwendung von BUSD als Zahlungsmethode in lokalen Geschäften auf der ganzen Welt.

Zusammenarbeit von Binance und Alchemy Pay

Binance und Alchemy Pay arbeiten an einem Projekt, das die Verwendung von Stablecoin BUSD als konventionelle Zahlungsoption fördern soll. Das Projekt beginnt in Singapur, wo Alchemy Pay die Akzeptanz von BUSD in seinen Geschäften ermöglicht hat. Mehr als 2.000 hochwertige Nutzfahrzeuge und Hunderte von Geschäften.

Diese Nutzfahrzeuge, in der Regel Modelle von Mercedes-Benz und Toyota, befinden sich in Taxi-Wartebereichen an symbolträchtigen Orten wie dem Changi International Airport Singapur, den Universal Studios Singapur und Fünf-Sterne-Hotels.

Es gibt auch andere Geschäfte, die Teil des Projekts sind: die Sky Bar im obersten Stockwerk des bekannten Marina Bay Sands Hotel. Weitere Modegeschäfte, Kosmetikgeschäfte, Restaurants, Lebensmittelläden und mehr im ganzen Land kommen hinzu.

Um BUSD in den dafür vorgesehenen Geschäften auszugeben, können Kunden die Brieftasche oder die Binance-Anwendung verwenden und das gespeicherte BUSD ausgeben. Auf diese Weise wird der Betrag für den Konsum automatisch in den Gegenwert der Treuhandwährung umgerechnet und der Brieftasche des Benutzers belastet.