Telefonnummer

+123-456-7890

E-Mail

mail@domain.com

Öffnungszeiten

Mon - Fri: 7AM - 7PM

Larry Dean Harmon ist ein gemieteter Bitcoin-Mischer, der jetzt Probleme mit dem Mischen von Bitcoins hat. Mit anderen Worten, ihm droht eine Strafe in Höhe von mehreren Millionen Dollar, weil er seinen Job gemacht hat, obwohl die Frage, ob dieser Job legal ist, noch weitgehend offen ist. Als Besitzer der Bitcoin-Mischer Helix und Coin Ninja wurde Harmon vom Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) mit einer Strafe von 60 Millionen Dollar belegt.

Harmon wurde eine hohe Strafe auferlegt

In einer Erklärung behauptet FinCEN:

[Harmon] hat vorsätzlich die Registrierungs-, Programm- und Meldevorschriften der BSA verletzt, indem er sich nicht als MSB registrieren ließ, kein wirksames Anti-Geldwäsche-Programm einführte und aufrechterhielt und verdächtige Aktivitäten nicht meldete… [Harmon] warb in den dunkelsten Räumen des Internets für seine Dienste als eine Möglichkeit für Kunden, anonym für Dinge wie Drogen und Waffen zu bezahlen.

Das Mischen von Bitmünzen war in den letzten Jahren so etwas wie ein kontroverses Thema, besonders in den Vereinigten Staaten, die Bitmünzen und Kryptogeld immer noch weitgehend als Magneten für kriminelle Aktivitäten betrachten. Beim Mischen von Bitcoin oder Kryptowährungen werden digitale Vermögenswerte, die auf getrennten Wegen erhalten wurden, in Transaktionen „zusammengemischt“, um Dritte abzuschütteln und es schwieriger zu machen, festzustellen, woher das Geld stammt oder für wen es bestimmt ist.

Es handelt sich um ein Verfahren, das den Benutzern wohl mehr Privatsphäre gibt, das aber auch eine Kehrseite hat, da es von schlechten Akteuren dazu benutzt werden kann, Geld zu waschen und möglicherweise schmutzige oder illegal erworbene Gelder zu verstecken. Er kann auch genutzt werden, um sicherzustellen, dass Gelder an kriminelle oder seltsame Quellen wie terroristische Organisationen gehen. Trotz allem, was Bitcoin in der Vergangenheit getan hat, sind es Fragen wie diese, die letztlich verhindern werden, dass es den Status eines Mainstreams erreicht.

Über einen Zeitraum von drei Jahren (von 2014 bis 2017) haben die oben genannten Unternehmen – Helix and Coin Ninja – durch mehr als eine Million separater Transaktionen angeblich mehr als 300 Millionen Dollar gewaschen.

Nicht genug tun, um Kriminalität zu verhindern

FinCEN setzte seine Erklärung fort:

Konkret zeigte die Untersuchung, dass Mr. Harmon absichtlich seine Verpflichtungen gemäß der BSA missachtet und Praktiken eingeführt hat, die es Helix ermöglichten, die Anforderungen der BSA zu umgehen. Dazu gehörte das Versäumnis, Kundennamen, Adressen und andere Identifikatoren bei über 1,2 Millionen Transaktionen zu erfassen und zu überprüfen. Harmon, das über Helix arbeitete, löschte aktiv selbst die minimalen Kundendaten, die er erfasst hatte. Die Untersuchung ergab, dass Mr. Harmon Transaktionen mit Drogenhändlern, Fälschern und Betrügern sowie mit anderen Kriminellen durchführte.

Zusätzlich zu der festgesetzten Strafe wird Harmon auch beschuldigt, er habe geholfen, Gelder für ein Unternehmen namens Alpha Bay zu mischen, das seit 2017 geschlossen ist. Bei dem Unternehmen handelte es sich um einen dunklen Marktplatz, der Gegenstand einer breit angelegten und laufenden internationalen Untersuchung war. Der ehemalige Generalstaatsanwalt Jeff Sessions leitete die Schließung des Unternehmens im Juli vor drei Jahren.

Empfohlene Artikel